sagen sie hallo

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

telefon

+49 (0) 75 22.79 50 40

 

cgi: was es seinerzeit noch nicht gab, aber längst hätte geben sollen ...

so richtig bekannt geworden ist computer-generated imagery – kurz cgi – über das kino. jeder von uns hat wahrscheinlich die fabelwesen aus "herr der ringe" noch in erinnerung, oder die komplett computer-generierten darsteller aus "toy story" und "ice age" sowie die dinosaurier aus spielbergs "jurassic park". allesamt wesen, die es bis heute noch nicht oder – glücklicherweise – nicht mehr gibt. die es aber seinerzeit unbedingt geben musste zu unserer aller unterhaltung. künstlich erstellte 3d-bilder und filmszenen sind heutzutage allgegenwärtig. vor allem in der werbung erfüllen diese heute weit mehr zweckmäßigkeiten, als nur den, bei uns spannung zu erzeugen. computer-generierte bilder gelangen in kommerziellen bereichen vor allem da zum einsatz, wo herkömmliche fotografien oder filmaufnahmen zu teuer sind, oder wo es darum geht, produkte und angebote im vorab zu zeigen, die es so im moment der darstellung noch gar nicht gibt.

computergenerierte bilder

der günstige aufwand "heiligt" den hohen zweck zusätzlich

vor allem auch in den bereichen architektur, automotive und pharma gelangt cgi zunehmend stärker zum einsatz. die gründe hierfür sind offenkundig: ein gebäude oder gar eine ganze gebäudeanlage im vorab zu simulieren macht sinn. und das nicht nur des aussehens wegen. computer-generated imagery erlaubt es hier sogar virtuell durch die konstruktionen hindurch zu gehen und so eventuelle mängel und schwachstellen auszumachen, bevor diese überhaupt real existent werden können. oder anders gesprochen: das künstlich erstellte bild eines gebäudeeingangs, dessen türen sich aber gar nicht ganz öffnen lassen, wenn gleichzeitig die fenster im gebäude geöffnet sind, ist immer noch kostengünstiger, als diesen fehler nach fertigstellung des gebäudes "in natura" zu bemerken. aber auch die ästhetische qualität von projekten und produkten spielt beim einsatz von cgi eine entscheidende rolle. genau deshalb werden auch in der autoindustrie prototypen neu geplanter modelle mittlerweile sehr häufig erstmal computer-generiert. man will die fahrzeuge schon mal auf virtuellen straßen fahren sehen und lässt dabei deren optischen auftritt sogar von anwesendem testpublikum bewerten. auch das ist im vorab immer noch günstiger, als im nachhinein feststellen zu müssen, dass das fahrzeug zwar ganz gut aussieht, aber insgesamt doch etwas zu "klobig" – sprich zu unsportlich – daherkommt.

cgi in der werbung – auch wenn etwas gelernt werden muss

werbung setzt viel auf unterhaltung und animation. es gibt jedoch auch produkte, da steht der lernerfolg des einzigartigen verkaufsvorteils im vordergrund. genau deshalb setzt gerade auch die arzneimittelbranche sehr häufig auf computer-generated imagery. wirkstoffe, die beispielsweise als grüne kugeln bis kurz vor unseren magentrakt kullern, sich hier ganz schnell in viel kleinere – immer noch grüne – kügelchen verwandeln und so durch die obere magenwand ins blut gelangen, um hier, schwupps, in die roten schmerzzentren des gehirns gespült zu werden, und den kopfschmerz ausschalten – die modellhafte darstellung von wirkstoffen, die in diesem fall nahezu unverdaut ins blut gelangen, kann kaum eindrücklicher und dabei einfacher in die wahrnehmung von umworbenen gerückt werden, als über cgi. wir von der kaos - werkstatt für kreative - werbeagentur bieten die gesamte palette von cgi für ihren bedarf – von der einzelaufnahme bis hin zur animierten videosequenz. ganz gleich, ob sie ein produkt visualisieren möchten, dass sie noch gar nicht herstellen, oder ob sie einen an sich komplizierten sachverhalt ihres angebotes relativ einfach aufbereiten möchten, damit er von ihrer zielgruppe auch wirklich verstanden wird.

übrigens: die zaubertricks von cgi heißen morphing, shading, oder raytracing

egal, ob die computer-generierten visualisierungen einem lerneffekt dienen oder einer überprüfung – ästhetisch wirken sie in jedem fall. das liegt an den teilweise spektakulären bildeffekten, die beispielsweise das stufenlose verwandeln von einer form in eine gänzlich andere per "morphing" sowie den brillanten einsatz von schattierungen und spiegelungen über "shading" und "raytracing" ermöglichen. unsere erfahrung zeigt, dass die blicke der betrachter immer etwas geschärfter sind, wenn es um das anschauen von realitäten geht, die vor der eigentlichen realität liegen ...

cgi von der kaos - werkstatt für kreative - werbeagentur: heute schon die welt von morgen sehen.